Ausgerechnet im Derby findet Lasberg zurück in die Spur

Franz Karger an 20-04-2019

Grafik holzhaider Werbung

Lasberg: Die Union Lasberg triumphiert im Derby gegen St.Oswald/Fr. mit 4:1. Dank Unterstützung aus der deutschen Bundesliga überzeugte man auch im Fanblock.

Union Lasberg : USV St.Oswald/Freistadt 4:1 (2:0)

Wimberger Arena Lasberg, 550 Zuschauer, SR Georgios Kanakis, 1.Nordost

Tore: 1:0 Simon Puchner (15.), 2:0 Tomas Lestina (20.), 3:0 Tomas Lestina (51.), 3:1 Filip Rezac (74.), 4:1 Matthias Weinmüller (88.)

Bis in die Haarwurzeln motiviert gingen die Lasberger in das Derby gegen St.Oswald/Freistadt. Vor der mit 550 Zuschauern prall gefüllten Tribüne der Wimberger Arena setzte die Mahringer Elf der vermeintlichen spielerischen Übermacht der Gäste Disziplin, Willen und Laufbereitschaft entgegen. Die Mannen vor Kapitän Dominik Lindner waren aufgrund der Frühjahrsergebnisse zu favorisieren, konnten die Lasberger Kicker im heurigen Jahr bisher noch nicht voll anschreiben. Zunächst versuchten die Pröll Jungs das Spiel an sich zu reißen und hatten mehr vom Spiel, ohne jedoch Torchancen zu kreieren.

Foto Spielszene Lasberg : St.Oswald/Freistadt 1.NordostNach einer Viertelstunde dann ein Blackout von Andreas Hinterreiter, der Verteidiger spielte einen Pass direkt auf Lasbergs Tomas Lestina, der Gedankenschnell sofort einen idealen Lochpass auf den wie ein TGV heranbrausenden Simon Puchner spielte. Danach brandete erstmals Torjubel auf der Tribüne auf - Lasbergs Youngster hatte auf 1:0 gestellt. Die Gäste hatten sich von dem Nackenschlag noch nicht ganz erholte, da setzte Lasbergs Goleador Lestina noch einen nach. Der Goalgetter vom Dienst setzte einen Freistoß wunderschön über die Mauer in die Maschen. Da lief auch der Lasberger Fanblock mit Unterstützung der Fanklubs Red Dreamer aus Hannover und den Amigos aus Augsburg zur Höchstform auf. Danach konnten sich die Blau-Gelben aus dem Nachbarort wieder besser organisieren, aber es blieb beim 2:0 zur Pause.

Foto Spielszene Lasberg : St.Oswald/Freistadt 1.Nordost

Vier gewinnt - Lasbergs Derbyhelden Weinmüller, Lestina und Puchner vor der Anzeigetafel 

Hatten sich die Gäste nach der Kabinenansprache ihres Coachs Georg Pröll sicher auch einiges vorgnemommen für den zweiten Durchgang, so war dieser Plan kurz nach Wiederanpfiff durch Schieri Georgios Kanakis aber bereits wieder ein Fall für den Papierkorb. Tomas Lestina, wer sonst (?), verwandelte die Zuschauerränge mit seinem Treffer zum 3:0 in ein Tollhaus.

Youtube Video vom Spiel Lasberg : St.OSwald/Freistadt

Foto Spielszene Lasberg : St.Oswald/FreistadtSt.Oswald/Freistadt bemühte sich aber trotz der aussichtslosen Lage um eine Ergebniskorrektur. Diese Kosmetik gelang dann auch in der 74.Minute durch Filip Rezac, neuer Spielstand 3:1 aus sicht der Lasberger. Kurz keimte bei den Gästefans Hoffnung auf, dass da vielleicht doch noch etwas geht. Lasbergs Trainer Michael Mahringer hat seine Jungs aber sehr gut eingestellt. Angebtrieben vom unermüdlich rackerten Kapitän Boris Wald spielten Lasbergs Akteure ihr Spiel unbeirrt weiter  als wäre nix geschehen. Und dann kam das glückliche Händchen des Trainers der Heimmannschaft auch noch dazu. Eigentlich nur dazu gedacht Tomas Lestina einen ehrenvollen Abgangsapplaus zukommen zulassen, wurde in Minute 87 Matthias Weinmüller auf den Platz geschickt. Kaum ins Spiel brannte er eine Spur in den von Greenkeeper Stefan Tucho bestens gepflegten Rasen und tauchte vor dem Gehäuse von Dominik Lindner auf.

Nein nicht um diesem die Hand zu schütteln, sondern passend zum Osterwochenende, um ihm ein Ei in den Kasten zu legen. 4:1 - unfassbar. Danach pfiff der gute Schieri Kanakis das Spiel ab und entlies die Akteure zur gemeinsamen Aufarbeitung der 90 Minuten in die Kabine - äh zur Ausschank, wo das Fussballfest seinen Ausklang fand.

zu den Fotos von Lasberg : St.Oswald/Freistadt von umSchau.AT >>>

zum Spielbericht beim OÖ Fussballverband >>>

Youtube Video von der Choreo Lasberg St.Oswald/Freistadt

Zurück