Freistadt bleibt mit Last Minute Sieg im Titelrennen

Franz Karger an 25-05-2019

Grafik holzhaider Werbung

Freistadt: In den letzten 15 Minuten dreht Titelkandidat SV Freistädter Bier das Bezirksderby gegen Königswiesen und bleibt mit dem 2:1 Sieg Blau Weiß Linz an den Fersen.

SV Freistädter Bier : Königswiesen 2:1 (0:1)

Holzhaider Stadion, 450 Zuschauer, SR Barbara Wenigwieser

Tore: 0:1 Patrick Fasching (45+1.), 1:1 Marin Glasnovic (76.), 2:1 Roman Lanzerstorfer (88.)

Freistadt war von Anfang an bemüht das Kommando zu übernehmen. Zunächst sah es auch danach aus, als ob das gelingen könnte. Daniel Vessely hatte nach acht Minuten die Riesenchance seine Farben in Führung zu bringen, scheiterte aber am Tormann der Gäste Josef Baumgartner. Mit Fortdauer kamen die Gäste aus Königswiesen immer besser mit der Spielweise von Freistadt zurecht. In der zwölften Minute setzte Jan Stoszek einen Kopfball an die Latte. Ab diesem Zeitpunkt waren die Jungs von der Mühlviertler Alm in der Partie. Die Braustädter mit Ballbesitzfussball, allerdings war die Rechberger Elf 20 Meter vor dem Tor meist mit dem Latein am Ende. Anders die Gäste, die bei ihren Gegenstössen den Turbo zündeteten um schnell vor das Gehäuse von Alex Schwingshandl zu kommen. So auch nach gut 25 Minuten. Einmal mehr war es Jan Stoszek, der zum Torabschluß kam. Freistadts Schlußmann zeichnete sich mit einem wunderbaren Reflex und Fußabwehr jedoch aus und hielt sein Team im Spiel. Kurz vor der Pause klingelte es aber im Kasten hinter ihm. Schiedsrichterin Barbara Wenigwieser konnte den Treffer jedoch wegen einer Abseitsstellung nicht gelten lassen. Danach gab es noch einen allerletzten Freistoß in der Nachspielzeit von Hälfte eins. Patrick Fasching legte sich das Spielgerät zurecht und zirkelte selbiges unhaltbar zur Pausenführung für die Gäste in die Maschen.

Foto SV Freistädter Bier : Königswiesen

So sehr sich Alex Schwingshandl auch streckte, der Freistoß von Parick Fasching passte haargenau

Im zweiten Spielabschluß änderte sich zunächst wenig. Freistadt optisch mit mehr Spielanteilen, Königswiesen aber effektiver. Die Matchuhr hatte noch nicht ganz eine Stunde heruntergespult, da musste abermals Aluminium für den Aufstiegskandidaten aus der Bezirksstadt retten. Die Heimischen zu diesem Zeitpunkt mit dem knappen Rückstand gut bedient. In der letzten Viertelstunde, die eigentlich Rapid Wien vorbehalten ist,  kam dann die Floskel der "Nicht geschossenen Tore" in Spiel. Marin Glasnovic wuchtete einen Kofball zum Ausgleich in die Maschen. Königsweisens Schlußmann haderte mit einer Abseitsstellung, aber der Treffer zählte. Nun wachte Freistadt auf, waren die Jungs rund um Kapitän Roman Lanzerstorfer bis dahin vor dem Tor harmlos, so rochen sie nun Lunte. Königswiesens Kicker wurden nun unter Druck gesetzt. Kurz vor Ende der Partie passierte dann das Unfassbare für die mitgereisten Fans der Gäste. Nach einem Eckball gelang Roman Lanzerstorfer per Kopf der Lucky Punch. Sein Siegtreffer sicherte dem SV Freistädter Bier drei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen, denn kurz drauauf beendete Barbara Wenigswieser das Match.

zur Fotogalerie Freistadt : Königswiesen auf umSchau.AT >>>

zum Spielbericht beim OÖ Fussballverband >>>

Zurück