Freistadt mit Heimpleite zum Saisonausklang

Franz Karger an 08-06-2019

Grafik holzhaider Werbung

Freistadt: Gegen Angstgegner Putzleinsdorf setzte es für den SV Freistädter Bier zum Abschluß der verkorksten Saison eine bittere 0:3 Heimschlappe.

SV Freistädter Bier : Putzleinsdorf 0:3 (0:0)

Holzhaider-Stadion, 200 Zuschauer, SR Lukas Schüttengruber

Tore: 0:1: Matyas Markytan (Freist., 57.), 0:2: Matyas Markytan (76.), 0:3: Matyas Markytan (Strafst., 87.)

Nachdem der Meistertitel eine Runde zuvor im direkten Duell an die Blau Weißen Jungs ging, wollten sich die Kicker des SV Freistädter Bier mit einem vollen Erfolg zu Hause im Holzhaider Stadion von ihren Fans verabschieden. Die Vorzeichen standen gut, denn zum Abschluß empfing die Rechberger Elf mit der Union Putzleinsdorf die schwächste Frühjahrsmannschaft. Kein Wunder, dass die Gäste noch voll im Abstiegskampf steckten. Aber mit dem Mute der Verzweiflung erkämpfte sich Putzleinsdorf, angetrieben vom tollen zahlreich mitgereisten Anhang, ein Übergewicht. Es war nicht erkennbar wer wo in der Tabelle stand. Weil jedoch in Hälfte Eins die Abwehrreihen nichts zuliesen, durtfe Schiedsrichter Lukas Schüttengruber in seinem 253 Spiel als Referee mit einem torlosen Remis zur Pause pfeiffen.

Foto SV Freistädter Bier : Putzleinsdorf

Raphael Thürriedl vergab einen Elfer und damit auch die Chance dem Spiel eine Trendwende zu geben

Nach der Pause hatt dann Putzleinsdorf Goalgetter Matyas Markytan seinen großen Auftritt. Zunächst nahm es mit einem Freistoß Maß, trat voll durch und sein scharfer Schuß ins vermeintliche Tormanneck fand seinen Weg in die Maschen. Nicht ganz unhaltbar wie es dem geneigten Fan auf der Südtribüne schien, aber sehr zur Freude der Putzleinsdorf Fans, für die sich die Anreise mit dem Bus bezahlt zu machen schien. Kurz darauf Elfmeteralarm vor dem Gehäuse von Fabian Magauer. Erstaunt nahmen die Freistadt Fans zur Kenntnis, dass sich statt Kapitän Roman Lanzerstorfer Raphael Thürriedl den Ball zurechtlegte. Anlauf, Schuß und Glanzparade vom Putzleinsdorfer Schlußmann, der den Ball fing. Damit war irgendwie bei den Braustädtern die Luft heraussen. Matyas Markytan legte noch zwei Treffer zum leupeneinen Hattrick nach und sicherte sich so noch Platz drei in der Torschützenliste der Bezirksliga Nord. Putzleinsdorf hat mit diesem verdienten 0:3 Auswärtssieg den Klassenerhalt geschafft, auch wenn man die schlechteste Frühjahrsmannschaft blieb.

Grafik zur umSchau.AT Fotogalerie

zum Spielbericht beim OÖ Fussballverband >>>

Grafik lauritz Werbung

Grafik greindl Werbung

Grafik haidersport Werbung

Zurück