Lasberg siegreich über St.Valentin

Franz Karger am 18-10-2020

Grafik holzhaider Werbung

Lasberg: Vor den Augen vom Teamspieler Xaver Schlager, der seinem Stammverein die Daumen drückte, lieferte Lasberg vor allem in der ersten Hälfte die beste Sasionleistung ab und siegte über den Titelfavoriten aus St.Valentin.

Sportunion Wimberger Haus Lasberg : SC St.Valentin 3:1 (2:0)

Wimberger Arena Lasberg, 120 Zuschauer, SR Andreas Fölser, 10.Runde, 1.Nordost, 15:30 Uhr

Tore: 1:0 Michael Hackl (4.), 2:0 Tomas Lestina (33.), 2:1 Thomas Schlager (52./Freistoß), 3:1 Tomas Lestina (68.)

Gelb/Rot: Raphael Baumgartner (88.)

Foto Xaver Schlager Union LasbergDie Anwesenheit von Teamspieler und Wolfsburg Legionär Xaver Schlager, der es sich einmal mehr nicht nehmen lies seinen ehemaligen Teamkameraden auf die Beine zu schauen, machte vor allem der Heimelf ebnsolche. Von Beginn an legte Lasberg los wie von der Tarantel gestochen. Das Ergebnis war eine Fülle von Torchancen bereits in der Anfangsphase. Eine davon vollendete Michael Hackl zum 1:0. Nach weiteren dicke Chancen von Daniel Nachum und Tomas Lestina hätte es nach 10 Minuten eigentlich schon 3:0 stehen können, vielleicht sogar müssen.

Die Gäste aus St.Valentin kamen nur zu einem Entlastungskonter, den Lasbergs mit der Nummer 10 auflaufender Goalie Marco Höller mit Bravour zunichte machte. Danach spielte hauptsächlich Lasberg. Die Raindl Elf wusste nicht so wirklich wie ihnen geschah. Nach einem eher rüfen Foul von hinten hatte Valentins Thomas Schlager Glück, dass er mit Gelb davon kam. Das ist umso bemerkenswerter als selbiger bei einem Foul an ihm in Hälfte zwei dann komplett auszuckte und Worte über den Platz schrie samt "netter Geste" Richtung Zuschauer, für die man dann auch vom Platz muss. Aber der schwache Schiedsrichter Fölser ahndete auch dieses Doppelvergehen anschliessend nicht. Lasberg gab die spielerische Antwort nach dem Foul und erzielte kurz darauf das 2:0, Tomas Lestina übernaserte einen missglückten Rückpass der Gäste. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Kabinen.

Foto Union Lasberg vs St.Valentin

Michael Hackl auf dem Weg zum frühen 1:0 für die Union L.

In selbiger mussten nach der Pause Lasbergs Abwehrrecke Martin "Hoscher" Affenzeller und Gästegoalie Niklas Rimser aufgrund von Verletzungen auch gleich bleiben. Der SC kam stark verbessert in die Partie zurück und versuchte das Ergebnis zu drehen. Thomas Schlager erzielte in der 52. Spielminute aus einem Freistoß den Anschlußtreffer. Die Niederösterreicher waren nun ihrerseits Spielbestimmend und kamen zu ihren Chancen. Glück für Lasberg, dass Schiedsrichter Fölser beim vermeintlichen 2:2 eine Abseitsstellung des Valentin Stürmers erkannt haben will. Danach kam es zu den schon beschriebenen Szenen rund um Valentins Nummer 10, die auf einem Sportplatz nichts verloren haben. In der 68. minute legte Tomas Lestina seine Ladehemmung der letzten Wochen vollends ab und markierte das 3:1. Das Spiel war danach bis zum Ende wieder ausgeglichener, jedoch konnte kein Team einen weiteren Treffer verbuchen. Wermutstropfen für die Mahringer Elf war dann noch die Gelb/Rote Karte für Raphael Baumgartner vom bei diesen von den schwierigen Bodenverhältnissen beieinflussten rassigen Spiel etwas überfordert wirkenden Schiedsrichter. Baumgartner war bei der vorangehenden Szene passiver Beobachter am Platz den aktiv teilnehmend. Am Ende stehen jedoch wichtige drei Punkte für die Sportunion Wimberger Haus Lasberg in der Tabelle, was angesichts der prekären und ungewissen Situation rund um die Corona Krise mehr zählen dürfte.

zum Spielbereicht beim OÖFV >>>

Grafik zur umSchau.AT Fotogalerie

Grafik lauritz Werbung

Grafik fliesen greindl Werbung

Zurück