Leopoldschlag siegt beim letzten Auftritt

Franz Karger an 07-06-2019

Grafik holzhaider Werbung

Sandl: Die Union Leopoldschlag verabschiedet sich mit einem fulminanten 0:5 Auswärtserfolg beim SV Sandl von der OÖ Fußballbühne. Ab Herbst geht man ja gemeinsam mit der Union Windhaag/Fr. als Spielgemeinschaft auf Punktejagd.

SV Sandl : Leopoldschlag 0:5 (0:2)

Viehberg-Arena Sandl, 100 Zuschauer, SR Klaus Edlmayr, 2.Nordmitte

Tore: 0:1: Stefan Pammer (7.), 0:2: Sebastian Pammer (28.), 0:3: Sebastian Pammer (76.), 0:4: Michael Stefan Hager (82.), 0:5: Sebastian Pammer (83.)

Alles war angerichtet für ein großes Fussballfest in Sandl zur Verabschiedung des langjährigen Sektionsleiters Werner Siegl. Ein Zelt für die Feier danach war aufgestellt und die Kistensau bruzelte vor sich hin. Als Gegner kam die bis dahin sieglose Union Leopoldschlag in die Viehberg Arena. Für die Gäste war dieses Derby das letzte seiner Art als eigenständiger Verein, jagt man doch ab Herbst gemeinsam mit den Jungs vom Waschenberg als SPG Windhaag/Leopoldschlag dem runden Leder hinterher. Während sein Team dem Mister Sandl vor dem Spiel Geschenke in Form einer Ehrendress samt Unterschriften und eines prall gefüllten Geschenkkorbes überreichte, hatte die Ruckendorfer Elf keine derartigen zu verteilen. Im Gegenteil, zu seinem 40. Geburtstag wollten die Burschen von der Maltsch ihrem Trainer mit dem ersten Saisonsieg im Frühjahr eine Freude bereiten. Schiedsrichter dieser geschichtsträchtigen Partie war Klaus Edlmayr aus Hagenberg, assistiert an den Linien von den beiden Vereinsurgesteinen Manfred Lehner auf Sandler und Roland Denk auf Leopoldschläger Seite. Einem anfänglichen Abtasten ging dann die frühe Führung der Jungs von der Grenze hinterher. Unter kräftiger Mithilfe des Sandler Schlußmannes konnte Stefan Pammer seine Farben in Führung bringen. Im weiteren Spielverlauf ging es weiter hin und her. Zunächst mit den besseren Chancen auf Seiten der Heimischen, so scheiterte Kapitän Dominik Hummel mit einem Distanzschußkracher nur denkbar knapp. Mit dem 0:2 durch Sebastian Pammer nach nicht ganz einer halben Stunde drehte sich der Vorteil jedoch in Richtung der Gäste. Mit dieser Führung geleitete Schieri Klaus Edlmayr die Akteure in die Kabinen.

Foto Sandl : Leopoldschlag

Stefan Pammer eröffnete den Leopoldschlager Torreigen

Nach der Pause kam es für die Riepl Elf dann aber noch faustdick. Zunächst war es der gewohnte Schlagabtausch, jedoch ohne großartige Torchancen. In der 76. Minute fiel dann aber die endgültige Vorentscheidung. Kapitän Sebastian Pammer markierte das 0:3. Sandl bekam einfach kein Land unter die Füße. Und mit einem Doppelschlag in der 82. und 83. Minute durch Michael Hager und Sebastian Pammer wurde die Leidensfähigkeit von Platzsprecher Werner Siegl auf eine harte Probe gestellt. Dabei blieb es dann auch und die Union Leopoldschlag verabschiedete sich mit einem Kantersieg aus dem OÖ Unterhaus. Ab Herbst wird dann ein neues Kapitel Fußballgeschichte aufgeschlagen, wir bleiben am Ball und sind schon gespannt.

Grafik zur umSchau.AT Fotogalerie

zur Fotogalerie Sandl : Leopoldschlag auf umSchau.AT >>>

zum Spielbericht beim OÖ Fussballverband >>>

Grafik lauritz Werbung

Grafik greindl Werbung

Grafik haidersport Werbung

Zurück