Neumarkter Siegeslauf geht weiter

Franz Karger an 13-09-2020

Grafik holzhaider Werbung

Neumarkt/Mkr.: Auch die SPG Windhaag/Leopoldschlag war kein Stolperstein für die Kicker der Union Neumarkt/Mkr., die somit immer noch mit maximaler Punkteausbeute dastehen.

Union Neumarkt/Mkr. : SPG Windhaag/Leopoldschlag 3:1 (2:0)

TGA Arena Neumarkt/Mkr, 225 Zuschauer, SR Dejan Imsirovic, 2.Nordmitte, 5.Runde, 2020.09.13, 16:00

Tore: 1:0 Felix Fuchs (5.), 2:0 Lukas Harrer (9./Elfm.), 3:0 Andreas Danner (49.), 3:1 Jakob Winter (70.)

Zuversichtlich ging nach der guten Leistung in der Vorwoche die SPG Windhaag/Leopoldschlag in das Spiel bei der Union Neumakrt/Mkr. Obwohl die Wolf Elf perfekt in die Sasion gestartet war, rechneten sich die Gäste durchaus Chancen aus. Diese Hoffnungen schwanden aber bereits in der fünften Spielminute als Felix Fuchs eine missglückte Flanke aus der eigenen Hälfte im Tor unterbrachte. Der Schlußmann der Gäste Tobias Schinagl sah dabei alles andere als souverän aus, es war ein Tor der Marke "Schicklgruber" bzw nach "Steirer Art". Zu meinen aktiven Zeiten hätte es geheissen: "Den Ball hätte ich mit dem Kapperl gefangen!" Und so unrichtig ist das nicht, der Ball war solange in der Luft unterwegs, aber anstatt sich richtig in Stellung zu bringen versuchte der Goalie sich in einem Luftsprung und war, obwohl von stattlicher Statur, dfann doch um ein paar Nummern zu klein. Den Neumarktern war es egal, sie gingen wieder einmal früh in Führung. Und es dauerte nicht lange, da ertönte ein schriller Pfiff von Schiedsrichter Dejan Imsirovic und der Spielleiter zeigte auf den punkt. Elfemeter für die Blau/Weißen vom S10 Tunnel. Routinier Lukas Harrer legte sich wie bereits einige Male in letzter Zeit das Leder zurecht und versenkte es gnadenlos im Tor der Kralik Elf. Erst mit der allgemeinen Trinkpause Mitte der ersten Hälfte erfing sich die SPG des Fussballnordens etwas und konnte nun das Spiel offener gesatalten. Tore fielen keine mehr und so ging es mit 2:0 zur Erfirischung in die Kabinen.

Foto Union Neumakrt/Mkr vs SPG Windhaag/Leopoldschlag

Tobias Schinagl verschätzte sich bei der abgerissenen Hereingabe von Neumarkts Felix Fuchs gewaltig und so senkte sich der Ball hinter ihm ins Tor

Den Start in den zweiten Durchgang verschliefen die Gäste ebenfalls und Andreas Danner konnte so mit dem dritten Tor durch einen Abwehrspieler auf ein beruhigendes 3:0 stellen. Danach kontrollierten die Mannen rund um ihren Kapitän Dominik Greindl das Spiel. Die SPG Kicker konnten aber nicht wirklich zulegen und sich so Vorteile verschaffen. Nur einmal war die Abwehr der Heimischen zu knacken, Jakob Winter verkürzte 20 Minuten vor den Spielende auf 3:1, aber zu mehr als diesem Ehrentor reichte es für die SPG Windhaag/Leopoldschlag nicht. Mit einem 3:1 auf der Anzeigetafel entlies Schieri Imsirovic die Akteure in den Sonntag Abend.

Fazit: Für die Gäste war dieses Spiel ein Dämpfer nach dem Erfolg eine Woche zuvor, aber auch ein Fingerzeig, dass man noch vioel Arbeit vor sich hat. Das Wolf TEam tankte mit dem Ergebnis jede Menge Selbstvertrauen für das Spitzenduell in der nächsten Woche, wenn es zum Showdown nach Unterweitersdorf geht.

zum Spielbericht beim OÖFV >>>

Grafik zur umSchau.AT Fotogalerie

[[laurtitz]]

Grafik fliesen greindl Werbung

Zurück