Pregarten mit Pflichtsieg in Bad Leonfelden

Franz Karger am 02-08-2020

Grafik holzhaider Werbung

Bad Leonfelden: OÖ Ligist SPG Pregarten erreichte mit einer souveränen Vorstellung bei der SU Vortuna Bad Leonfelden die nächste Runde im OÖ Landescup, auch wenn es am Ende noch einmal eng wurde.

SU Vortuna Bad Leonfelden : SPG Algenmax Pregarten 2:3 (0:0)

Vortuna Arena Bad Leonfelden, SR Lino Heiduck, 500 Zuschauer, OÖ Transdanubia Landescup, 2020.08.02

Tore: Luvumbu Vemba, Jakob Niedermayr; Robert Lenz (2), Zdenek Linhart

Rote Karte: Zdenek Linhart

Vor den Augen zahlreicher Fussball Aficinados aus nah und fern, die aufgrund der vorbildlichen Arbeit der Funktionäre des Heimvereins hinsichtlich Corona Bestimmungen in die Arena durften, belauerten sich beide Mannschaften in der ersten Hälfte und liesen sich nicht aus der Reserve locken. Aus ihren gesicherten Abwehrreihen heraus versuchten die offensiven Akteure diese Riegel ihrer Gegner zu durchbrechen. Die SPG aus Pregarten klopfte dabei zwei Mal auf Aluminium an, es blieb aber bis zum Pausenpfiff durch Schiedsrichter Lino Heiduck beim torlosen Unentschieden.

Foto SU Vortuna Bad Leonfelden : SPG Pregarten

Der Tscheche Zdenek Linhart war der Mann, der das Spiel am meisten prägte, Tor, Assisst und rote Karte inklusive

Nach der Pause kam die Prammer Elf etwas dynamischer aus den Kabinen und war sofort am Spielfeld präsent. Den ersten sich bietenden Konter nutzten die Gäste durch Zdenek Linhart, der sich dabei als einziger des Pregartner Teams in der gegnerische Hälfte aufhielt, zur 1:0 Führung. Das spielte dem Favoriten in die Karten, die nun wegen der verstärkten Offensivbemühungen der Vortunas mehr Räume bekamen. Vor allem der schnelle Linhart war stets ein Unruheherd. Seiner Vorarbeit entsprang auch das 2:0 durch Robert Lenz, der eine Viertelsund später mit seinem zweiten Treffer für die vermeintliche Vorentscheidung sorte. Dass es noch einmal spannend wurde lag auch am Prgeartner Legionär aus Tschechien Linhart, der sich zehn Minuten vor Schluß zu einer Tätlichkeit hinreissen lies und folgerichtig frühzeitig unter die Dusche musste. Nun versuchten die Blau-Schwarzen aus dem Kurort noch einmal alles. Mit dem 1:3 aus einem Elfmeter durch Luvumbu Vemba kam noch einmal Pfeffer in die Partie. Der Anschlusstreffer durch Jakob Niedermayr fiel allerdings erst in der Nachspielzeit und somit konnte die Riepl Elf den Sieg samt Aufstieg in die nächste Runde mit nach Hause nehmen.

zum Spielbericht beim OÖ Fussballverband >>>

Grafik zur umSchau.AT Fotogalerie

Grafik lauritz Werbung

Grafik fliesen greindl Werbung

Zurück