Sandl überrascht im Derby gegen die SPG Weitersfelden/Kaltenberg

Franz Karger an 21-10-2018

Sandl: Die Voraussetzungen hätten nicht unterschiedlicher sein können. Der SV Sandl im Tabellenkeller, während sich die SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau an der Tabellenspitze sonnte. Aber Derbys haben eigene Gesetze! 2:1 Erfolg für den Außenseiter vom Viehberg.

SV Sandl : SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau 2:1 (0:1)

Viehbergarena Sandl, 170 Zuschauer, SR Armin Gierlinger

Tore: 0:1 Fabian Hennerbichler (30.), 1:1 Jakob Arneth (81.), Sascha Zauner (85.)

Foto 2.Nordmitte SV Sandl : SPG Weitersfelden/Kaltenberg/LiebenauDie Gäste der SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau gewannen die von Schieri Gierlinger vorgenommene Platzwahl, das blieb aber nach 90 Minuten auch die einzige Ausbeute für den souveränen Tabellenführer. Anfangs startete die in rot spielende Pum-Elf noch mit Vollgas in Richtung Sandler Gehäuse, ganz so als wollte man die Sandler überrennen. Aber bei der von Josef Stracha gut organisierten Abwehr waren die Weitersfeldener Angreifer meist mit dem Latein am Ende. Zudem spielten die von Fritz Gattringer bestens eingestellten Viehberg-Jungs sehr diszipliniert und liesen sich nicht aus der gesicherten Defensive locken, spielten aber zur Überraschung des Tabellenleaders auch munter nach vorne. Vor allem der schnelle Sascha Zauner sorgte immer wieder für Entlastungsangriffe. Nach einer halben Stunde passierte es aber zunächst doch, Torschütze vom Dienst Fabian Hennerbichler bringt seine Farben in Führung. Nach einem Schuß von Fabian Hackl, den Sandls Schlußmann Alexander Affenzeller nur kurz abwehren kann, ist der Führende in der Torschützenliste der 2. Nordmitte zur Stelle und schraubt sein Torkonto auf 14 Treffer. Mit dieser Führung ging es dann auch in die Kabinen.

Foto 2.Nordmitte SV Sandl : SPG Weitersfelden/Kaltenberg/LIebenau

Fabian Hennerbichler war meist gleich von mehreren Sandler Spielern umgeben, die seinen Wirkungskreis erfolgreich einschränken konnten

Schiedsrichter und die Kicker der Heimelf warteten bereits ungeduldig am Spielfeld, als sich die Spieler der Gäste erst mit etwas Verspätung aus der Kabine wagten, vielleicht war es bereits eine böse Vorahnung? Zunächst gehörte aber das Spielgeschehen wieder den Mannen rund um Kapitän Dominik Piber. Gleich zu Beginn gab es eine Eckballserie, was in so manchem Zuschauer ein mulmiges Gefühl auf die bevorstehenden 45 Minuten heraufbeschworen haben dürfte. Aber da man zu einfallslos und monoton agierte, konnten die Gäste daraus kein Kapital schlagen.

Foto SV Sandl 2.NordmitteMit Fortdauer des Spiels wurde die Sandler Mannschaft etwas forscher und kam häufiger vor das von Michael Schöfer gehütete Gehäuse. Zehn Minuten vor dem Ende wuden die Sandler Angriffsbemühungen mit dem Ausgleichstreffer von Jakob Arneth belohnt. Durchaus nicht unverdient zu diesem Zeitpunkt. Nur kurz später setzte der gut spielende Sascha Zauner noch einen drauf und legte das 2:1 nach. Der Jubel in der Viehbergarena zu Sandl war grenzenlos. Danach passierte nichts erwähnenswerte mehr. Die Grün-Weißen durften somit einen 2:1 Derby-Erfolg bejubeln und machten das Rennen um den Herbstmeistertitel wieder etwas spannender. Die SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau bleibt in Führung, büßte jedoch etwas von ihrem komfortablen Vorsprung ein.

zum Spielbericht beim OÖFV >>>

Zurück