Sandl unterliegt Reichenau

Franz Karger an 30-05-2019

Grafik holzhaider Werbung

Sandl: Im Duell der beiden Tabellennachzügler konnte sich Reichenau im Nachtragsspiel der 22.Runde beim SV Sandl mit 2:4 behaupten.

SV Sandl : Reichenau 2:4 (1:3)

Viehbergarena, 100 Zuschauer, SR Gerhard Kriener, 2.Nordmitte

Tore: 1:0: David Strnad (18.), 1:1: Ahmad Alschemari (22.), 1:2: Daniel Hofer (35.), 1:3: Reinhard Horner (36.), 1:4: Dominik Hummel (ET, 58.), 2:4: Dominik Hummel (83.)

Am Christi Himmelfahrtstag trafen sich die beiden Tabellennachzügler aus Sandl und Reichenau um das Mitte Mai wegen Schnee abgesagte Duell nachzutragen. Aber auch diesmal waren Bedingungen des Spielgrüns nicht wesentlich besser, tiefes Terrain und etwas zu hoher Rasen aufgrund des Regens in den Tagen zuvor machte den Akteuren zu schaffen. Aufgrund des vereinsinternen Rotationsprinzips hütete diesmal Benjamin Steineck das Gehäuse der Heimelf. Eine Schicksalsfügung, hatte Benjamin leider nicht seinen Sahnetag. Zunächst aber bestimmte Sandl das Spielgeschehen und ging folgerichtig durch einen wunderschönen Kopfballtreffer von David Strnad in Führung. Sandl wollte nachlegen, musste allerdings nur kurz darauf den Ausgleich durch Ahmad Alschemari hinnehmen. Die Riepl Elf wollte den Vorsprung wieder herstellen, aber Tausendsassa Michael Hartl zwischen den Pfosten des Reichenauer Gehäuses und das schlecht eingestellte Visir von Kapitän Dominik Hummel wussten das zu verhindern. Anders hingegen die Gäste, die durch einen Doppelschlag der beiden Spieler mit SV Freistadt Vergangenheit Daniel Hofer und Reinhard Horner untre kräftiger Mithilfe des Sandler Schlußmannes in den Minuten 35 und 36 auf 1:3 davonzogen. Dieser Spielstand leuchtete auch auf der Anzeigetafel als Schiedsrichter Gerhard Kriener zur Halbzeit pfiff.

Foto Sandl : Reichenau

David Strnad bejubelt mit Coach Julian Riepl den Führungstreffer für Grün-Weiß
In der Halbzeitpause stellte der SVS auf der Torhüterpoition um. Nun war Alexander Affenzeller der Herrscher über den Strafraum der Heimischen. Er stand seinen Mann und machte alle Versuche der Pfister Elf, ihn zu bezwingen, zunichte.

Foto Sandl : ReichenauGegen seinen Kapitän Dominik Hummel, der es nach einer Reichenauer Ecke besser machte als in Hälfte eins für seine Farben, war er aber dann chancenlos. Neuer Spielstand 1:4. Der Drops war also nach einer guten Stunde gelutscht. Sandl gab sich aber nicht auf und warf alles nach vorne, sogar Johann Riepl wurde nach längerer Verletzungspause in der Schlußphase in das Spiel geworfen. Zu mehr als einer kleinen Ergebniskosmetik für den SV unSCHLAGbar Sandl, wie Platzsprecher Werner Siegl seine Mannschaft auf das Spielfeld schickte, reichte es aber nicht mehr. Entgegen dem selbstgewählten Vereinsnamen mussten die Jungs vom Viehberg eine Niederlage einstecken und Reichenau konnte drei Punkte mit in den Mühlkreis nehmen. 

Grafik zur umSchau.AT Fotogalerie

zur Fotogalerie SV Sandl : Reichenau auf umSchau.AT >>>

zum Spielbericht beim OÖ Fussballverband >>>

Zurück