Saxen holt Oswald auf den Boden der Tatsachen

Franz Karger an 30-08-2020

Grafik holzhaider Werbung

St.Oswald/Fr.: Mit einem fulminanten 1:4 Erfolg in St.Oswald/Fr. katapultierte sich die Union Saxen auf den Platz an der Sonne in der Tabelle.

USV St.Oswald/Freistadt :  Union Saxen 1:4 (0:3)

Sportplatz St.Oswald/Freistadt, 180 Zuschauer, SR Jürgen Winkler, 1.Nordost, 2020.08.30

Tore: 0:1 Frantisek Hak (6.), 0:2  Julian Karl (10.), 0:3 Julian Karl (34.), 1:3 Thomas Fitzinger (77.), 1:4 Philipp Mühlehner (81.)

Beinahe überfallsartig starteten die Gäste aus dem Machland in die Partie. Die Blau-Gelben überlegten noch ob sich das Fehlen ihres Spielführers und Bollwerks in der Abwehr Martin Gutenbrunner auf das Spiel auswirken könnte, da stand es auch schon durch einen Doppelschlag von Frantiesek Hak und Julian Karl 0:2. Erst nach und nach erfing sich die Pröll Elf wieder. Aber falls jemand noch Hoffnung hatte, dass es auch in diesem Spiel für die Heimischen etwas zu ernten gibt, dessen Euphorie wurde in der 25. Minute jäh gebremst. Die Freude über einen zugesprochenen Elfemter wich die Enttäuschung über eine weitere vergebene Chance. Ales Koci, ansonsten ein Garant vom Punkt, trat wie schon oft zum Strafstoß an, aber die Ausführung misslang völlig und Emanuel Heindl im Tor der Gäste konnte parieren. Als in der 34. Minute das schier Unfassbare geschah und Julian Karl einen Freistoß von der Seite durch die Hände von Rene Stütz pfefferte, da konnten auch die kühnsten Optimisten nicht mehr an einen Punktezuwachs des Heimteams.

Foto USV St.Oswald/Freistadt vs. Saxen 1.Nordost

Benjamin Krempl war einer der wenigen, die so halbwegs Normalform auf den Rasen brachten

In der Halbzeit brachte Trainer Pröll Routinier Thomas Fitzinger statt Dominik Moser. Zunächst schien es, als ob sich die SVO Kicker erfangen konnten, aber der optischen Überlegenheit folgten leider keine Taten in Form von Toren. Eine letzte Hoffnung keimte durch den Anschlusstreffer durch den eingewechselten Fitzinger auf 1:3 auf. Einen gefühlten Wimpernschlag später stellte jedoch Philipp Mühlehner den alten drei Tore Vorsprung wieder her und die Mannen rund um Kapitän Philipp Wintrer sehnten den Schlusspfiff herbei. Beinahe pünktlich beendete Schiedsrichter Jürgen Winkler die Partie und Saxen bejubelte so am Spielgrün des Mitfavoriten Sieg und Tabellenführung. Für die Heimelf ist wohl ein rasches Abhaken die beste aller Möglichkeiten der Spielnachbereitung.

zum Spielbericht beim OÖFV >>>

Grafik zur umSchau.AT Fotogalerie

Grafik lauritz Werbung

Grafik fliesen greindl Werbung

Zurück