Seit 13 Jahren im Rallyefieber

Franz Karger an 28-12-2017

Seit seiner ersten Rallyeteilnahme bei der 23. Internationalen IQ Jänner Rallye im Jahr 2005 als Beifahrer des Schenkenfeldeners Kurt Manzenreiter in einem von Ernst Haneder angemieteten Skoda Favorit 136 ist Markus Ossberger vom Rallyevirus befallen. Während beim Premierenstart ein Ausfall wegen eines technischen Defekts zu Buche steht, will der mittlerweile auf den Fahrersitz gewechselte Freistädter Ossberger, der die 33. Internationale Lietz Sport Jänner Rallye gemeinsam mit seiner Tochter Viktoria Kiesenhofer als Co-Pilotin in einem Audi Quattro Coupe in Angriff nimmt, bei seiner Heimrallye auch die Zielflagge sehen.

Verlief der Einstieg in den Motorsport auch nicht so überragend, so ist Ossi, wie ihn seine Freunde nennen, seither vom Rallyevirus befallen und diese Leidenschaft hat ihn nicht mehr losgelassen. Es folgten in den nächsten Jahren weitere Einsätze als Co-Pilot bei der Jänner Rallye sowie Auftritte im In- und auch im Ausland mit verschiedenen Fahrern.

Foto Rallyeteam Osskies2012 war dann ein erfolgreiches Jahr für Ossberger. Er durfte neben dem schnellen Schenkenfeldener Reinhold Neulinger in einem Mitsubishi Evo 6 Platz nehmen. In dieser Paarung bestritten die beiden auch die Jacques Lemans Rallye in Kärnten, wo sie den 3. Gesamtrang und den zweiten Platz in der Klassenwertung belegten. Es gelang auch bei dieser Rallye eine Bestzeit bei einer Sonderprüfung. Bei der zur Österreichischen Meisterschaft zähelnden ARBÖ Rallye im Raum Liezen belegten die beiden den 10. Gesamtrang ehe sie im nachhinein wegen technischer Probleme am Auto leider doch noch disqualifiziert wurden. An der Seite von Franz Paukner erfolgte noch ein Start bei der Rallye Waldviertel in einem Subaru.

Danach wurden die Einsätze als Co-Pilot immer weniger und Ossi entschloss sich selber ein Auto anzuschaffen. "Da ich in die Gruppe B Autos sehr verliebt war und mir die historischen Wagen zudem auch sehr gefallen, kam für mich nur ein Audi Coupe in Frage", so Ossberger mit einem Blick zurück in diese Zeit.

Foto Rallyeteam OssKies Markus Ossberger und Viktoria Kiesenhofer

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Lehrjahren als Pilot mit Sohn Dominic Kiesenhofer und Bruder Jochen Ossberger als Beifahrer, behauptet sich Markus Ossberger in den Jahren 2016 und 2017 in der ARC - Austrian Rallye Challenge. Nunmehr unterstützt von Tochter Viktoria am heißen Sitz gelang 2017 mit dem 3.Gesamtrang in der Klasse der historischen Boliden der bisher größte Erfolg.

Foto Rallyeteam Osskies Viktoria Kiesenhofer und Markus OssbergerBei der 33. Auflage der "Jänner", wie die Kurzform der Rallye zum Jahresanfang im Raum Freistadt unter den Fans ist,  startet die Paarung Markus Ossberger/Viktoria Kiesenhofer erstmals gemeinsam im Heimatbezirk. Mit Startnummer #35 wollen die beiden ihren Fans eine tolle Show bieten und selbstverständlich auch ins Ziel kommen. Daher wurde bereits eifrig geschraubt, am Auto entwickelt und ein Budget aufgestellt. "Damit der Traum, bei so einem großen und tollen Event auch tatsächlich antreten zu können, in Erfüllung geht, benötigt es ein großes Team an Mechanikern und Sponsoren, bei denen ich mich an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken möchte!", weist Markus Ossberger darauf hin, dass Rallyefahren auch ein Teamsport ist, bei dem viele Rädchen ins andere greifen müssen um erfolgreich zu sein.

Foto vom Rallyteam Osskies

Voller Zuversicht blicken Markus Ossi Ossberger und Co-Pilotin Viktoria Kisenhofer auf die kommende Jänner-Rallye.

Folgende Partner ermöglichen das Antreten des Rallyteam Osskies von Markus Ossberger und Viktoria Kiesenhofer bei der Jänner Rallye:


Sponsoren Rallyeteam Osskies

 

Zurück