SVO holt Punkt im Spitzenspiel

Franz Karger am 16-08-2020

Grafik holzhaider Werbung

St.Oswald/Fr.: Das Spitzenspiel der beiden vermeintlichen Aufstiegskandidaten USV St.Oswald/Fr. und SC St.Valentin endet mit einer Punkteteilung.

USV St.Oswald/Freistadt : SC St.Valentin 2:2 (0:2)

Sportplatz St.Oswald/Freistadt, 300 Zuschauer, SR Karel Hinterreither, 1.Nordost, 2020.08.16

Tore: 0:1 Thomas Schlager (15.Min/Elfm.), 0:2 Kevin Fabian (33.Min), 1:2 Ales Koci (67.Min/Elfm.), 2:2 Ales Koci (72.Min/Elfm.)

Gleich in der ersten Runde kam es zum Gipfeltreffen zwischen dem USV St.Oswald/Freistadt und dem SC St.Valentin. Beide Mannschaften gelten in Fachkreisen als heisse Aufstiegskandidaten. Die Heimischen versuchten dann auch gleich von Anfang an das Zepter des Handelns in die Hand zu nehmen, fanden aber in Hälfte eins immer wieder im gegnerischen Tormann Nikals Rimser ihren Meister. Vorne erwiesen sich die Niederösterreicher aber als äußerst effektiv und gingen mit ihren ersten beiden Torchancen 2:0 in Führung. Nach einer Viertelstunde netzte Thomas Schlager aus einem Elfmeter zur Führung für die Raindl Elf. Nach einer guten halben Stunde erhöhte Kevin Fabian zu, 2:0 Pausenstand.

Foto USV St.Oswald/Freistadt vs. SC St.Valentin Ales Koci

Mit zwei verwandelten Elfmetern sicherte Ales Koci St.Oswald/Freistadt einen Punkt

Gleich vom Ankick des zweiten Durchgangs weg hatte Oswalds tschechischer Stürmer Filip Rezac normalerweise ein Torgarant den Anschlußtreffer am Fuß, aber er fand am Tausendsassa Rimser keinen Weg vorbei. Die Pröll ELf drückte auf ein Tor, das aber nicht und nicht gelingen wollte. In der 67. Minute holte der Gästegoalie Rezac im Strafraum unsanft von den Beinen und den dafür von Schiedsrichter Karel Hinterreither verhängte Strafstoß verwertete Ales Koci sicher zum längst fälligen Anschlußtreffer. Nur kurz darauf wieder Elfmeteralarm vor dem Tor der Valentiner und wieder zeigte Schieri Hinterreither auf den Punkt. Ein zweites Mal lautete das Duell Koci gegen Rimser. Ales Koci entschied sich wie Niklas RImser für das selbe Eck wie beim ersten Mal und trotz aller Bemühungen des Gästegoalies stand es nun ausgeglichen 2:2. Als sich alle schon mit der Punkteteilung abgefunden hatten nochmals Aufregung, Elfmeter in der Nachspielzeit für die Gäste. Aber der an sich schon nicht kleine Rene Stütz im Gehäuse der Blau-Gelben machte sich noch einmal extra lang und tauchte den Ball aus dem unteren Eck. Somit mutierte Stütz neben Koci zum vielumjubelten Helden auf seiten der Heimischen. Gleich darauf war Schluß, ein Unentschieden mit dem am Ende alle gut leben konnten.

zum Spielbericht beim OÖFV >>>

Grafik zur umSchau.AT Fotogalerie

Grafik lauritz Werbung

Grafik fliesen greindl Werbung

Zurück